How-To


		
						
	
		

					
			
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In der Praxis firmieren viele Industriebiere in den USA unter dem Namen (American) Pilsner, obwohl sie selten geschmacklich etwas mit dem tschechischen Original oder mit dem deutschen Pils gemein haben. Manchmal werden sie sogar mit Malzersatz gebraut. Dabei handelt es sich meistens um vorverkleisterte Maisflocken, der Anteil kann bis zu 30 Prozent an der Gesamtschüttung betragen. Einige amerikanische Craft Brauer produzieren jedoch heutzutage Pilsnerbiere, die aufgrund der Brewers-Association-Definition von „craft“ nur aus Malz hergestellt werden dürfen.

Das hier von unserem Autor Horst Dornbusch vorgeschlagene Rezept ist daher eine „Craft-Version“ eines Amerikanischen Pilsners. Die Hopfengaben in diesem Bier sind rein deutsch, da viele amerikanische Craft Brauer – obwohl sie ansonsten für den extremen Gebrauch ihrer amerikanischen Hopfensorten bekannt sind – auch viel mit deutschem Importhopfen arbeiten, besonders wenn es um untergärige Biere geht.

 

Amerikanisches Pilsner: fruchtig-aromatisch (Foto: Blake Guidry on Unsplash)
Amerikanisches Pilsner: fruchtig-aromatisch (Foto: Blake Guidry on Unsplash)

 

Das sagt das Rezept

Stammwürze: 13,5 Prozent
Restextrakt: 3 Prozent
Bittereinheiten: 35 BE
Farbe: 6,7 EBC
Alkohol: 5,6 Volumenprozent

 

Zutaten (gerundet) bei einer Sudhausausbeute von rund 65 Prozent für 20 Liter:

Malz Prozent kg
Extra helles Pilsner 80 3,5
Pale Ale 15 0,65
Sauermalz 5 0,25
Gesamtschüttung 100 4,4

 

Hopfen Prozent Alpha g
Bitter: Taurus 15,5 14
Aroma: Tettnanger 4,5 12

 

Hefe Untergärige Hefe

 

Stufeninfusion. Einmaischen bei 50 °C. 30 min Rast. Temperatur auf 62 °C hochfahren. 20 min Rast. Temperatur auf 72 °C hochfahren. Rast 20 min. Temperatur zum Abläutern auf 78 °C hochfahren. Im Kreislauf pumpen, bis die Würze blank läuft. Abläutern. Etwa 75 min kochen. Bitterhopfen nach 15 min. Aromahopfen in den Whirlpool. Bei etwa 12 °C (hefeabhängig) vergären. Bei 4,4 % Restextrakt, Temperatur auf -1 °C herunterfahren. 3 bis 4 Wochen lagern. Schlauchen. Gespundet 2 Tage lang mit CO2 anreichern. Beachte: wenn optionaler Malzersatz (wie Mais- oder Reisflocken) benutzt wird, diese in die Maische geben und das Pilsmalz entsprechend reduzieren. Werden andere Malzersatzprodukte wie Mais- oder Reisgrieß benutzt, müssen diese Zugaben separat gekocht werden, bevor sie der Maische beigemischt werden.

Das sagst du!

Du hast ein Pilsner gebraut und bist stolz auf das Ergebnis? Am Ende hast du dazu sogar unseren Rezeptvorschlag benutzt oder diesen abgewandelt? Lass uns daran teilhaben! Schick uns ein Bild und eine kurze Rezeptbeschreibung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Betreff „Bierrezept Pilsener“. Deine Idee könnte dann gleich neben unserem Rezeptvorschlag stehen. Wir sind gespannt!